Öffentlicher Vortrag in Hamburg

Samstag, 26. September 2020, 19:30 Uhr

Was wollen bekennende Rosenkreuzer?
Confessio Fraternitatis
Gabriele Quinque

Ort: Logenhaus, Moorweidenstr. 36, D-20146 Hamburg
Eintritt frei

files/Templum/Artikel/Rosen Roman NL Confesio.jpg

 

In der Fama Fraternitatis wurde die Entstehungsgeschichte eines hochlöblichen Ordens anhand des Lebens seines legendären Gründers aufgezeigt. Hier geht es nun um die zweite Schrift, die Confessio Fraternitatis, das Bekenntnis der Bruderschaft unter dem Signum von Rose und Kreuz. Diese enthält die Ideologie einer Civitas Dei, einer platonischen Gottesbürgerschaft, wie sie in vielen Werken als Gleichnis geisterfüllter Innerlichkeit dargelegt ist. Die Confessio betont gleich zu Beginn die Einheit mit Christus, zeigt sich aber tolerant anderen Religionsformen gegenüber. Das Ansinnen der Bruderschaft R.C. führt aus der Finsternis des Nichtwissens über die Liebesbeziehung zwischen Mensch und Gott in das Licht des Verstehens. Mit entblößtem Haupt, ohne Krone der Eitelkeit, verzichten die Brüder auf irdische Machtergreifung. Mit offenem Herzen, ohne Zurschaustellung irdischer Trophäen, bekunden sie die volle Bereitschaft, Erkenntnisse über Leben und Tod zu erlangen. Auf diese Weise schreiten sie in ihren Ritualen der aufgehenden Sonne entgegen. Im Ergebnis leuchten die drei Lichter von Wahrheit, Licht und Glanz in der Seele eines Rosenkreuzers auf.

 

 
Ort: Logenhaus, Moorweidenstr. 36, D-20146 Hamburg
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Kosten: Spenden nach eigenem Ermessen

Zurück